Ben Nichols – The Last Pale Light In The West

Mit diesem Song überraschte mich die neusten Folge S04E06 „Live Bait“ von The Walking Dead. Insofern eine obligatorische Spoilerwarnung: Wer nichts zu dieser Folge lesen will, hört jetzt auf. Die anderen dürfen weiterlesen.

Bereits in der vorherigen Folge Interment tauchte gegen Ende ein alter Bekannter auf: Der Governor. Folgerichtig drehte sich auch Live Bait fast ausschließlich um die Rückkehr des Einäugigen. In der Anfangssequenz sehen wir, wie der ehemalige Anführer von Woodbury nach seinem Massaker an den eigenen Leuten aus einem kleinen Campingzelt schlüpft. Schließlich irrt er alleine und ziellos umher, bis er schließlich eine Stadt erreicht und auf eine überlebende Familie trifft. Begleitet wird seine träge Reise eindrucksvoll von „The Last Pale Light In The West“ von Ben Nichols. Der Frontmann der Country-Punk Rockband Lucero aus Memphis beschreibt eine düstere Kulisse. Mit Asche gefüllte Hände, untergehende Sonne und aufziehende dunkle Wolken. Die einzige Hoffnung bleibt ein Licht, das nur noch gefunden werden muss und für dessen Suche er sich etwas Hilfe erhofft. Ursprünglich wurde das Stück für gleichlautendes Konzeptalbum zum Roman „Die Abendröte im Westen“ (Blood Meridian) aufgenommen. Dieser Song passt allerdings perfekt zur Situation des Governors, der alles verloren hat, keinerlei Lebensfreude mehr empfindet und deswegen umherirrt. Und dennoch – das hat uns sein Auftreten letzte Woche ja bereits angedeutet – irgendetwas mit den Überlebenden im Gefängnis vor hat. Tolle Szene, großartiger Song.

Kommentar verfassen